Deutscher Hörbuchpreis 2008

Anzeige

Ohrenschmaus und Augenweide

begehrte Trophäe mit Gewicht / Foto: WDR/Brill

Bei der Gala zur Verleihung des Deutschen Hörbuchpreises am Sonntag, den 9. März 2008 gab es einiges zu sehen und noch viel mehr zu hören, als die Preisträger Kostproben aus ihrem Repertoire lieferten.

Ob laut oder leise, schmeichelnd oder grob – beim Vorlesen zogen die Preisträger sämtliche Register und faszinierten mit ihrer Stimmakrobatik das Publikum. Mit wenigen Sätzen gelang es ihnen, stimmungsvolle Bilder und dramatische Gefühle bei den Zuhörern zu wecken. Wer nicht die Gelegenheit hatte, die Gala hautnah zu erleben, konnte die Preisverleihung live im digitalen Fernsehen bei EinsFestival verfolgen.

Katrin Bauerfeind (l.) und Jörg Thadeusz (r.) moderierten die Gala Foto: WDR

 

Aus rund 400 Einsendungen hatte eine Nominierungsjury 18 Hörbücher in die engere Auswahl gezogen. Aus diesen ermittelte dann die Entscheidungsjury die Gewinner. Die Moderatoren Katrin Bauerfeind und Jörg Thadeusz führten charmant durch den Abend und ließen Repräsentanten der Entscheidungsjury und natürlich die Preisträger der insgesamt sieben Kategorien zu Wort kommen.

 

Anna Thalbach las aus "Liebe Tracy, liebe Mandy" / Foto: WDR

Schon seit fünf Jahren wird der Deutsche Hörbuchpreis zum Abschluss des Literaturfestivals lit.Cologne im Funkhaus des WDR in Köln vergeben. Der mit insgesamt 23.000 Euro dotierte Preis wird in Form von drei Kilogramm schweren CD-Skulpturen an die Preisträger überreicht. In diesem Jahr gewann die Schauspielerin Anna Thalbach gleich zwei der begehrten Trophäen: für das beste Kinder- und Jugendhörbuch als auch für die beste Interpretin.

 

 

Rufus Beck gewann bereits zum zweiten Mal den HörKulino / Foto:WDR

Erstmals wurden auch die Publikumspreise HörKules und HörKulino im Rahmen der Gala des Deutschen Hörbuchpreises verliehen. Die Jury dieser Auszeichnungen besteht aus Hörbuchfans, die via Internet für ihre Favoriten stimmen konnten. So gewann Joachim Kerzel mit seiner Lesung von „Säulen der Erde“ (Ken Follett) den HörKules, während der Kinder- und Jugendhörbuchpreis an Rufus Beck für „Harry Potter und der Halbblutprinz“ (Joanne K. Rowling) ging. „Da haben wohl auch einige Erwachsene mitgestimmt“, vermutete Thadeusz mit einem Schmunzeln.

 

Katja Grüschow

Preisträger des Deutschen Hörbuchpreises 2008

Beste Fiktion
Autor Günter Eich (posthum) und Hörspielleiter des NDR, Norbert Schaeffer
für das Hörspiel „Träume“

Beste Information
Autor Michael Stegemann
für die dokumentarische Collage „Glenn Gould Trilogy – Ein Leben“

Beste Interpretin
Schauspielerin Anna Thalbach
für die Romanlesung „Paint it black“ von Janet Fitch

Bester Interpret
Schauspieler Peter Simonischek
für die Romanlesung „Der Meister des Jüngsten Tages“ von Leo Perutz

Bestes Kinder- und Jugendhörbuch
Sprecherinnen Anna Thalbach und Anna Carlsson
für das Hörbuch „Liebe Tracy, liebe Mandy“ von John Marsden

Beste verlegerische Leistung
Verlagsleiter Peter Bosnic und Lektoratsleiter Guido Heidrich (Verlag steinbach sprechende Bücher) sowie Autor Ulrich Krenkler (für Koproduzent Scala Z Media)
für die Edition „Afrika erzählt“

Das besondere Hörbuch
Regisseur und Bearbeiter Karl Bruckmaier
für das Hörspiel „Ästhetik des Widerstands“ von Peter Weiss

Kommentare

Keine Kommentare

Kommentar schreiben