News Details

Anzeige
02.11.17

Kölner Kölsches Mädchen durch und durch

Tanja Hoffmann ist die erste Frau im Aufsichtsrat der Gemeinschaft Kölner Schausteller e.G. seit 30 Jahren

Tanja Hoffmann im Ausschank Tortuga auf dem Kölner Herbstvolksfest (Foto: K. Reinhardt)

 

Mit herrlichem Blick auf Rhein und den Kölner Dom steht Tanja Hoffmann im Ausschank Tortuga auf dem Herbstvolksfest (27.10.-5.11.2017) und schaut, dass der Laden läuft. Die taffe Geschäftsfrau führt mit ihrem Ehemann Manfred das Familienunternehmen. Das sind der Ausschank, der unter dem Motto Piraten thematisiert ist, ein Imbiss und Sanitärservice sowie das Fahrgeschäft Beach Monster.

Durchschnittlich 100 Spieltage – ohne auf und Abbauzeiten – arbeitet das Paar Open Air auf Volksfesten, Kirmessen und Weihnachtsmärkten in Köln, Düsseldorf oder Neuss. "Wir machen nur zwei Monate im Jahr Pause, im Januar und Februar vor Karneval", so die 40-jährige Schaustellerin, die im Severinsklösterchen geboren wurde und ihren Realschulabschluss in Zollstock machte. Die Schulzeit verbrachte Tanja Hoffmann in der Paulstraße bei ihrem Großeltern, wenn die Eltern als Schausteller unterwegs waren. Jetzt lebt Sie mit ihrem Mann in Weidenpesch. Das Paar wohnt dort in einem 15 Meter lange Wohnwagen mit ausfahrbaren Erkern. Ein mobiles zu Hause, das zu den jeweiligen Arbeitsplätzen mitreist.

Damit nicht genug: seit Juli 2017 ist Tanja Hoffmann Mitglied des Aufsichtsrats der Gemeinschaft Kölner Schausteller e.V. (GKS). Die erste Frau seit 30 Jahren.

„Bei den Neuwahlen wurde ich von mehreren Mitgliedern vorgeschlagen. Ich übernehme als kölsches Mädchen gerne Verantwortung für unsere Genossenschaft mit über 120 Mitgliedern. Zusammen mit Otto Barth und Hans-Josef Schoeneseifen haben wir eine Kontrollfunktion, die operativen Aufgaben werden vom vierköpfigen Vorstand erfüllt." Jeden ersten Donnerstag im Monat ist Aufsichtsratssitzung in der Geschäftsstelle am Deutzer Festplatz.

„Die Kirmes ist unser Brot, und ich bin mit Herz und Leben bei der Sache. Wir arbeiten daran, dass die Kirmesse nicht aussterben, obwohl die Sicherheitskonzepte immer anspruchsvoller werden und die Auflagen der Behörden wachsen. Beispielsweise müssen wir bereits um 22 Uhr die Volksfest-Veranstaltung am Deutzer Rheinufer schließen, sogar am Wochenende. Das gibt es nirgendwo!"

Und wie ist es mit dem Wetter? Beim Herbstvolksfestes ist Tanja Hoffmann zufrieden. Köln blieb vom Sturm "Herwart" verschont, die Sonne zeigte sich häufig und der Besucherandrang auf Kölns größter Kirmes war topp.

Öffnungszeiten Kölner Herbstvolksfest:
Wochentags ab 14 Uhr
Samstags ab 14 Uhr
Donnerstag am Familientag bereits ab 12 Uhr geöffnet
Sonntag ab 12 Uhr
...Ende immer um 22 Uhr

Links:
www.volksfest-koeln.de





<- Zurück zu: Koeln-Magazin.info - Internet-Magazin für Köln und Umgebung