Koeln-Magazin.info

Anzeige
22.08.08

„Lale trifft…“ beim vierten Südstadt-Talk Fatih Cevikkollu

„Ich sehe aus wie Ali, spreche aber wie Hans. Ein Abend über deutsch-türkische Befindlichkeiten“, lautete das Thema der Diskussionsrunde zwischen der Bundestagsabgeordneten Lale Akgün und dem Kabarettisten

Politik trifft Kabarett: Lale Akgün im Gespräch mit Fatih Cevikkollu

Die Gesprächsrunde „Lale trifft…“ wird allmählich Kult. Knapp 50 Zuhörer drängten sich im hinteren Teil der Südstadtkneipe „Spielplatz“ am Ubierring,  als die Kölner Bundestagsabgeordnete Dr. Lale Akgün zum mittlerweile vierten Mal mit „Lale trifft…“ den Kölner Südstadttalk eröffnete.

Gast des Gesprächsabends war Kabarettist Fatih Cevikkollu. Der 36-jährige gebürtige Kölner tritt unter anderem seit Ende 2005 mit seinem Soloprogramm „Fatihland“ auf, für das er den Prix Pantheon – Jurypreis gewann. Er präsentiert intelligente und hintergründige Unterhaltung, indem er absurde Vorurteile und Ansichten im Zusammenleben zwischen Deutschen und Türken aufs Korn nimmt. Die Liebe zur Sprache ist ihm dabei ein besonderes Anliegen. Wie Lale Akgün es treffend formulierte, ist er ein Kämpfer gegen die Schubladen. Die in der Öffentlichkeit vieldiskutierten Parallelgesellschaften existieren seiner Meinung nach lediglich in den Köpfen einiger weniger Leute. Dass die Stadtverwaltung von Oberhausen aus Angst vor Ausschreitungen das Public Viewing zum EM-Halbfinalspiel Deutschland-Türkei kurzfristig absagte oder der in Baden-Württemberg immer noch existierende Gesinnungstest seien gute Beispiele, so der Kabarettist.

Das Gesprächsthema war: „Ich sehe aus wie Ali, spreche aber wie Hans. Ein Abend über deutsch-türkische Befindlichkeiten.“ Zur Eröffnung gab Cevikkollu eine Kostprobe seines kabarettistischen Könnens, womit er die Lacher sofort auf seiner Seite hatte. Höhepunkt war eine Darstellung von Marlon Brando als „Pate“, jedoch im urkölschen Dialekt.

Im Anschluss an das Gespräch sorgten Fragen und Statements der Zuhörer für einen anregenden Gedankenaustausch mit der Politikerin und ihrem Gast. Beide plädierten im Sinne wirklicher Integration unter anderem für eine mehrsprachige Kindererziehung zur Förderung des sprachlichen und damit auch kulturellen Miteinanders. Gegen 22 Uhr beendete Akgün den Gesprächsabend unter großem Applaus der Zuhörer.

Besonders hervorzuheben ist, dass sich die Veranstaltung allmählich zu einem festen Bestandteil des politischen Kalenders in Köln zu etablieren scheint.

Nächster Gesprächspartner bei „Lale trifft…“ ist am Donnerstag, 18. September 2008 der evangelische Theologe und Präses a.D. Manfred Kock.

Michael Krups

Links:
Porträt von Lale Akgün und Audio-Podcast:
www.koeln-magazin.info/lale_akguen.html





<- Zurück zu: Koeln-Magazin.info - Internet-Magazin für Köln und Umgebung
© Hayit Medien Köln | 2005 - 2017 Alle Rechte vorbehalten