Koeln-Magazin.info

Anzeige
Museum für Ostasiatische Kunst

Museum für Ostasiatische Kunst

Universitätsstraße 100
50674 Köln
Tel. 0221-221-28 608
Tel. (Kasse) 0221-221-28 617
Fax 0221-221-28 610
Öffnungszeiten: Di–So 11–17 Uhr, Do 11–20 Uhr
Eintrittspreise: 5 Euro, ermäßigt 3 Euro
mok@museenkoeln.de
www.museenkoeln.de/museum-fuer-ostasiatische-kunst/

 

Das idyllisch am Aachener Weiher gelegene kleine Museum für Ostasiatische Kunst geht ursprünglich auf eine Privatsammlung zurück. Das Ehepaar Fischer stiftete der Stadt kurz vor dem Ersten Weltkrieg seine Schätze.

Das Museum für Ostasiatische Kunst ist das älteste Museum seiner Art in Europa und auch eines der bedeutendsten, was Malerei und Plastik Chinas, Japans und Koreas betrifft. Künstlerische Gegenstände vom 6. nach-christlichen Jahrhundert bis zur Gegenwart werden gezeigt.

Foto: Jörg Paschke

Zum Museum für Ostasiatische Kunst gehört ein kleines Café direkt am Weiher. Es ist sehr schlicht gestaltet, mit einem Steingarten im Innenhof und einer schönen Terrasse. Der 1977 eröffnete Museumsbau gehört zu den wichtigsten Baudenkmälern der klassischen Moderne in Köln.


Ein Großteil der Bestände kann aufgrund Platzmangels nicht gezeigt werden. Daher gibt es mehrmals im Jahr wechselnde Präsentationen. Außerdem hat das Museum für Ostasiatische Kunst immer wieder thematische Ausstellungen im Programm.

Kommentare

kmac, 21.11.2011 18:31:
NO GO - Café Schmitz Ostasiatisches Museum - NO GO

Ja, das Café im Museum für Ostasiatische Kunst ist schick und angenehm. Sehr geräumig, da es sich im sehr weitläufigen Foyer des Museums befindet. Eigentlich! Aber stellt Euch vor, morgens um 11:00 Uhr, werktags, nur drei weitere Gäste im gesamten Café, wollten wir, - drei Mütter mit Kinderwagen mit schlafenden Babies (ca. 1 Jahr alt)-, wie so oft vorher, mit und auch ohne Kinder, dort einen Kaffee bestellen. Da wird uns von einer jungen Kellnerin der Zugang zu den Tischen verwehrt! Wir sollten die Kinderwagen mit den Babies draußen vor dem Café stehen lassen! Wir dürften natürlich rein. BABIES MÜSSEN IM KINDERWAGEN UNBEAUFSICHTIGT DRAUSSEN BLEIBEN. Das kennt man ja eigentlich nur für Hunde! Da macht es Sinn. Hier aber wohl nicht.
Auf die Frage, wie das jetzt käme und dem Hinweis, dass alle unsere Kinder zusammen mit Erwachsenen bereits zu verschiedensten Gelegenheiten mit Kinderwagen im Innnebereich wie auch auf der Terrasse bereits Gäste des Cafés Schmitz gewesen wären, bekamen wir die lapidare Antwort, dass es sich hier um eine neue ANORDNUNG handelt. UNVORSTELLBAR ! Das geht gar nicht! DAS KANN DOCH NICHT ERNSTHAFT GEMEINT SEIN. 3 einsame Gäste im Innenbereich auf dem Platz eines Fußballplatzes!!! Das Foyer, in dem sich das Café befindet, ist absolut Behinderten und Kinderwagengerecht. Behindertentoilette ist vorhanden. In der Damentoilette gibt es einen Wickeltisch. Vorbildlich!! Mütter bzw. Väter mit Säuglingen und Kleinkindern dürfen hier nicht Platz nehmen ? Behinderte (z.B. Rollstuhlfahrer) etwa auch nicht ? Was ist mit älteren Mitbürgen ? Wir denken, dass man hier ganz akut und sorgfältig über eine Änderung nachdenken sollte.
Sollte ein solcher Betreiber bei solchen "Anordnungen" wirklich weiter in einem Ort für Kultur in einem weltoffenen Land, besonders in einer so toleranten Stadt wie Köln, diese Botschaft verbreiten sollen bzw. dürfen ?
Das passt nicht! Nicht in unsere Zeit und nicht in unsere moderne Gesellschaft!

Kommentar schreiben











© Hayit Medien Köln | 2005 - 2017 Alle Rechte vorbehalten