News Details

Anzeige

Ehrenamtliches Engagement für die Kölner Kultur

Bürgermeisterin Elfie Scho-Antwerpes ehrt die Kölner Kulturpaten

Elfi Scho-Antwerpes

Bürgermeisterin Elfi Scho-Antwerpes ehrt die Kölner Kulturpaten 2014

Sie sind das, was Köln so lebendig macht: die Künstlerinnen und Künstler und die Kulturschaffenden im Allgemeinen. Das sind Maler, Bildhauer, Schauspieler, Musiker, Regisseure, aber auch freie Theater oder unabhängige Kulturprojekte. Kurz die Kreativen und oftmals weniger Angepassten.

Damit tolle Kreative nicht an Marketing und PR oder Buchhaltung und Organisation oder Programmierung und IT scheitern, gibt es die Kölner Kulturpaten. Das sind gestandene Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus Kölner Unternehmen. Sie sind Fachleute auf ihrem Gebiet und unterstützen Kulturschaffende ehrenamtlich. Sie helfen bei der Pressearbeit oder sie beraten als Rechtsanwälte in Vertragsfragen oder gestalten Websites. Überall dort, wo Kunst- oder Kulturprojekte Hilfe von Fachleuten benötigen.

Die Stadt Köln, die neben der IHK Köln und der Kölner Freiwilligenagentur Träger des Vereins Kölner Kulturpaten e.V. ist, ist den vielen Kulturpaten für ihr Engagement dankbar. Und deshalb werden im Zweijahresrhythmus alle, die eine Kulturpatenschaft übernommen haben, geehrt.

Die diesjährige Ehrung übernahm Bürgermeisterin Elfi Scho-Antwerpes als Stellvertreterin des Kölner Oberbürgermeisters Jürgen Roters. Sie dankte allen in einer kurzen Laudatio ganz herzlich dafür, dass die Kulturpaten Gutes tun: „Eine Zusammenarbeit, die auf freiwilliger Basis stattfindet und ausschließlich von gegenseitiger Wertschätzung und Neugier geprägt ist, ist nicht alltäglich."

Jeder Kulturpate wurde einzeln auf die Bühne gebeten und erhielt aus der Hand von Scho-Antwerpes eine Dankes-Urkunde. Und natürlich neben einem herzlichen Dankeschön auch ein freundliches Lächeln und großen Applaus durch das Publikum.

Ulrich Soénius, stellvertretender IHK-Hauptgeschäftsführer, eröffnet die Veranstaltung zur Ehrung der Kölner Kulturpaten


Die Veranstaltung fand dieses Jahr im Hause der Industrie- und Handelskammer Köln (IHK) statt. Mit dabei war Ulrich Soénius, stellvertretender Hauptgeschäftsführer der IHK. Er persönlich ist recht aktiv, wenn es um die Unterstützung der Kultur in Köln geht. Er gab aber zu, dass bei der IHK noch einiges mehr zu leisten sei. Dafür wolle er sich in Zukunft einsetzen.

Hans Henrici ist seit vielen Jahren ehrenamtlicher Vorsitzender des Vereins der Kölner Kulturpaten

Der Vorsitzende des Vereins der Kölner Kulturpaten ist Hans Henrici. Der ehemalige Notar hat im Laufe seines Berufslebens gut verdient und möchte „der Gesellschaft durch seine ehrenamtliche Tätigkeit gerne etwas zurückgeben“. Seit vielen Jahren leitet er den Verein, der sich als Schnittstelle zwischen den Kulturschaffenden und der Kölner Wirtschaft versteht.

Und was treibt die Kulturpaten so an, eine Patenschaft zu übernehmen. Da ist beispielsweise die noch recht junge Kulturpatin Agnes Stock. Die studierte Volkswirtin ist Personalleiterin in einem mittelständischen Unternehmen und war vorher in einem Consulting-Unternehmen tätig. Sie unterstützte den Verein stattreisen e.V. mit Beratung. „Für mich ist es spannend und inspirierend, ganz andere Sichtweisen zu erfahren“, so Stock. „Dinge, die für einen eigentlich ganz selbstverständlich sind, erscheinen durch Fragen des Gegenübers in einem anderen Licht.“

Die Kulturpatin Agnes Stock freute sich sehr über die Ehrung. Sie brachte zur Veranstaltung ihre Kinder und Ehemann mit


Oder Ralf Witthaus. Er ist als Künstler im öffentlichen Raum durch seine Rasenmäher-Zeichnungen bundesweit – und sogar bis Neuseeland – bekannt geworden. Einst wurde er von den Kulturpaten als Künstler unterstützt. Jetzt ist er selbst Kulturpate, indem er die Kulturpaten-Werkstätte moderiert. Bei dieser Veranstaltung werden neue Projekte interessierten Kulturpaten vorgestellt. „Einfach nur großartig “ findet Witthaus die Institution der Kölner Kulturpaten. „Hier lernt man viele nette und interessante Leute kennen“, so Witthaus weiter „und profitiert als Pate von vielen neuen Einblicken, die man bekommt, wenn man sich mit den Kulturprojekten beschäftigt“.

Elfi Scho-Antwerpes bedankte sich bei Ralf Witthaus, der Künstler und Kulturpate ist


Am Ende der Veranstaltung war Claudia Bleier, die Projektleiterin bei den Kölner Kulturpaten mit der Veranstaltung sehr zufrieden. Sie hatte die Ehrung nicht nur perfekt organisiert, sondern sie war auch glücklich über den großen Zuspruch, den die Kölner Kulturschaffenden und die Kulturpaten auch bei dieser Veranstaltung erhielten.

Eine fröhliche Mannschaft: Die Kölner Kulturpaten 2014


Hinweis in eigener Sache der Redaktion
Auch Mundo Marketing, der Öffnet externen Link in neuem FensterVerlag in dem u.a. dieses Internet-Magazin erscheint, engagiert sich seit vielen Jahren als Kulturpate. Ertay Hayit, Geschäftsführer und Verleger, wurde für seine ehrenamtliche Tätigkeit von Bürgermeisterin Elfi Scho-Antwerpes geehrt.

Daniel Driever (Mundo Marketing), Ulrich Soénius (IHK Geschäftsführer), Ute Hayit (Gesellschafterin Mundo Marketing) und Ertay Hayit (Geschäftsführer Mundo Marketing) nach der Preisverleihung beim entspannten Get-Together

Über die Kölner Kulturpaten
Gegründet 2002 vom Kulturdezernat der Stadt Köln, der Kölner Industrie- und Handelskammer und der Kölner Freiwilligenagentur, unterstützt der Kölner KulturPaten e.V die Kulturszene durch sinnvolle Kooperationsprojekte auf ehrenamtlicher Basis.

Der Verein initiiert und betreut über einen vorher festgelegten Zeitraum hinweg Patenschaften zwischen Unternehmern und Kulturschaffenden, die nicht selten in dauerhaften, einander bereichernden Verbindungen münden. Von diesem Austausch profitieren beide Seiten: Das Unternehmen erhält Einblick in eine Arbeitswelt, die größtenteils ohne Gewinnstreben funktioniert und von fantasievoll-spielerischer Neugierde motiviert ist.

Die Kulturschaffenden erhalten wertvolles Fachwissen und Dienstleistungen, die sie mit ihren knappen Budgets nicht finanzieren könnten.

Gesucht werden laufend tatkräftige Fachleute aus kleinen und mittelständischen Unternehmen sowie großen Konzernen der unterschiedlichsten Berufssparten. Ihre Aufgabe ist es, sich an der Entstehung und Weiterentwicklung eines Kölner Kulturprojektes zu beteiligen, indem sie ihr fachliches Knowhow ohne Berechnung zur Verfügung stellen.

Schirmherr der Kölner KulturPaten ist Oberbürgermeister Jürgen Roters.


Download PDF
Text der Ehrung mit einer Liste aller geehrten Kulturpaten und deren Tätigkeiten gibt es als PDF zum Download: Leitet Herunterladen der Datei ein… hier

Anzeige
Anzeige