News Details

Anzeige

Kölner Michaeli Schule gewinnt Erich Kästner Förderpreis 2019

Auszeichnung für Theater-Aufführung „Die verschwundene Miniatur“

Gewinner des Erich-Kästner-Preises für Schulaufführungen

Freuen sich über den Erich-Kästner-Preis: Die Schüler der jetzt 9. Klasse der Kölner Michaeli Schule (Foto: Michaeli Schule)

Für ihre Aufführung des Theaterstücks „Die verschwundene Miniatur“ von Erich Kästner erzielte die 8. Klasse der Michaeli Schule Köln, Freie Waldorfschule, den 1. Platz beim alljährlich ausgeschriebenen Erich Kästner Förderpreis.

Die Erich Kästner Gesellschaft e. V. mit Sitz in München hat sich der Pflege der Werke des Schriftstellers gewidmet. Gerade junge Menschen sind eingeladen, sich mit dem Werk in vielfältiger Form zu beschäftigen und sich an der Ausschreibung zu beteiligen.

An der Michaeli Schule wird – wie an Waldorfschulen üblich – in jeder 8. Klasse ein Theaterstück einstudiert. Die Wahl der Schüler*innen im Schuljahr 2018/2019 fiel dabei auf die Krimikomödie „Die verschwundene Miniatur oder Külz und der Kopf der Königin” von Erich Kästner. Die Klasse verstand es, alle Figuren bis zur kleinsten Nebenrolle in einer frischen
Inszenierung schwungvoll und mit spürbarer Begeisterung für das Spiel und das Stück zu verkörpern. Die Zuschauer fieberten an den beiden Aufführungen im April 2019 bis zum Ende mit, als es um die Aufklärung der Frage ging, was mit der Miniatur des Künstlers Holbein geschehen ist, wer sie im Moment hat und wer eigentlich wirklich der Gauner ist.

Die gelungene Aufführung überzeugte auch die Jury, die der Klasse eine sehr überzeugende, fast professionelle Vorbereitung mit Plakat und Programmheft und große Spielfreude attestierte, sodass sich die nunmehr Neuntklässler*innen über den 1. Preis und 250 Euro für ihre Klassenkasse freuen können.

Anzeige
Anzeige