News Details

Anzeige

Waldbrandgefahr in Köln

Spaziergänger:innen werden um erhöhte Vorsicht gebeten

Blick in den Himmel im Königsforst

Bei einem Spaziergang im Wald ist aufgrund von Trockenheit besondere Vorsicht geboten (Foto: Hayit Medien)

Aufgrund der lang anhaltenden Trockenheit besteht auch in den Kölner Wäldern eine erhöhte Waldbrandgefahr. Trockene, abgestorbene Bäume im Wald, die aufgrund der Dürre der vergangenen Jahre und der Borkenkäferschäden gelitten haben, können leicht in Brand geraten. Besonders in Nadelwäldern können durch Unachtsamkeit schnell Feuer ausbrechen. Schon eine weggeworfene Zigarettenkippe genügt, um trockenes Gras an Waldrändern zu entzünden.

Die Forstverwaltung der Stadt Köln bittet daher alle Waldbesucher:innen um erhöhte Vorsicht und weist auf die bestehenden gesetzlichen Verbote zum Schutz des Waldes vor Waldbränden hin. Demnach ist es grundsätzlich verboten, im Wald – und auch am Waldrand bis zu einem Abstand von 100 Metern – zu rauchen, Feuer zu machen oder zu grillen.

Rauchen im Wald wird mit einem Bußgeld von 150 Euro geahndet. Feuer machen ist mit einem Bußgeld von bis zu 5000 Euro belegt. Sollte es brennen, sollten die Brände mit möglichst genauer Angabe der Örtlichkeit sofort an die Feuerwehr unter der Telefonnummer 112 gemeldet werden.

Anzeige

Kompetent: Koeln-Magazin.info

Mehr als 3.000 Seiten zum Thema Köln!

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

• Regelmäßige Koeln-Magazin Infos
• Spannendes, Wissenswertes & Nützliches
• Jederzeit abbestellbar

E-Mail-Adresse eingeben und immer auf dem Laufenden bleiben:





Kölner Schimpfwörter

Ertay Hayit (Herausgeber)
Kölner Schimpfwörter
So richtig auf den Putz hauen. Op Kölsch

Hier können Sie das Buch direkt bestellen:
...zum Hayit-Shop

Auch als E-Book erhältlich
 

Anzeige